Am Donnerstag morgen rutschen die Titel der Deutschen Bank im schwachen Gesamtmarkt auf ein neues Rekord Tief. Im XETRA-Handel fallen die Aktien des DAX-Konzerns zeitweise um rund 3,6 Prozent auf einen neuen Tiefststand bei 12,81 Euro.

Der deutsche Leitindex eröffnete zunächst unter der Marke von 9.500 Punkten. Anleger zeigen sich angesichts der Brexit-Abstimmung nächster Woche und den Zinsentscheidungen der US-Notenbank Fed sowie der Bank of Japan verunsichert und ziehen ihre Investments aus Aktien ab. Besonders der Bankensektor gilt im Falle des Austritt Großbritanniens aus der EU als gefährdet.